Jubiläumsausfahrt nach Emden

Am 23. Mai starteten 84 Mitglieder der Heimatvereinigung in zwei Bussen zur mehrtägigen Ausfahrt nach Emden. Diese von Adolf Jürgs wieder in hervorragender Weise organisierte Ausfahrt fand bereits im 25. Jahr statt und erfreut sich immer wieder bei allen Mitgliedern großer Beliebtheit. Fünf Mitglieder waren bereits zum 25. Male dabei. Adolfs Idee vor 25 Jahren war, den Mitgliedern der Heimatvereinigung eine Reise zu bieten, die erschwinglich war und dennoch ein hohes Niveau hatte. Auch alleinstehende Teilnehmer sollten sich in der Gemeinschaft wohlfühlen und Gelegenheit haben miteinander zu kommunizieren. Und das ist ihm wieder einmal gelungen.

Auf dem Weg nach Emden wurde in Sögel Halt gemacht. Dort befindet sich das Schloss Clemenswerth, ein emsländisches Jagdschloss, das in seiner sternförmigen Anordnung weltweit einzigartig sein soll. Leider war uns der Wettergott an diesem Tag nicht hold, so dass uns nur ein flüchtiger Eindruck von dem wirklich schönen Ensemble blieb. In Emden angekommen, zogen  wir  im  Upstalsboom Parkhotel ein. Am nächsten Tag schien dann auch wieder die Sonne und es ging nach Groningen ins benachbarte Holland. Wir bummelten über den Markt, genossen die ersten leckeren Matjes, staunten über das vielfältige Käseangebot und bewunderten die Pracht auf dem Blumenmarkt. Nur zu gern hätten wir uns da eingedeckt., Eindrucksvoll war die Martini-Kirche, auf deren Turm sogar ein paar Mitglieder bis zur obersten Aussichtsplattform geklettert sind und von der Aussicht über die Stadt schwärmten.

Am Sonntag ging es dann vom Emder Hafen aus mit der Katamaran-Fähre über Ems und Nordsee nach Borkum. Wir fuhren mit der Kleinbahn vom Hafen in den Inselhauptort, vorbei an wunderbaren weiß und rosa blühenden Heckenrosen. Auch Borkum empfing uns mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein. In entspannter Atmosphäre bummelten wir über die Shoppingmeile in Richtung Strandpromenade. Auf der Terrasse eines Restaurants fanden wir Plätze und genossen das sehr schöne Konzert aus dem Musikpavillon. Es gab auch Mitglieder, die sich ein Fahrrad mieteten und die Insel umrundeten – Hut ab! Das Fazit aller Mitgereisten war: Borkum ist es wert, dort ein paar Urlaubstage mehr zu verbringen!

Am Montag, dem Abreisetag, bestand die Möglichkeit, die Meyer-Werft oder eine Orchideenfarm in Papenburg zu besichtigen. Von den Eindrücken sowohl der Werft als auch der Orchideen waren alle Teilnehmer sehr angetan. Unsere Busfahrer schafften es auch, im Kofferraum Platz für reichlich gekaufte Orchideen zu schaffen. Im Anschluss daran gab es im Gut Halte gegenüber der Meyer-Werft ein lukullisches Buffet, das einem Jubiläum würdig war. Sehr zufrieden ging es dann durch das Emsland,, entlang am Küstenkanal Richtung Heimat. Dass der Himmel sich verdunkelte und ein Unwetter losbrach, störte uns im Bus wenig. – An Adolf Jürgs ein dickes Dankeschön für diese wieder einmal so schöne Ausfahrt!

Jutta Haag